Narbensalbe

Das Selbstbewusstsein wird durch eine Narbe ziemlich gemindert. Diese ist in der Regel mit Rötungen und Juckreiz verbunden. Zudem sieht sie nicht wirklich attraktiv aus.

Zum Glück gibt es Narbensalben, welche eine Narbe für den Betrachter fast unauffällig wirken lassen. Zudem sorgen Narbencremes und Narbengels dafür, dass der störende Juckreiz und die Rötungen so schnell wie möglich der Vergangenheit angehören. Doch welche Narbensalbe ist eigentlich die beste?

Wir stellen Ihnen im Folgenden fünf Narbencremes vor, welche von den Kunden als wirklich effektiv eingestuft wurden. Daneben erklären wir Ihnen, was bei der Auswahl der Narbensalbe zu beachten ist, damit die Narbensalbe auch tatsächlich wirkt.

Überblick der besten Narbensalben:

Kelo-Cote Silikon Narbengel

Narbensalbe

Das Kelo-cote Silikon Gel basiert auf den Inhaltsstoffen Siliciumdioxid und Polysiloxan. Es eignet sich hervorragend selbst zur Behandlung von empfindlicher Haut.

Somit kann es selbst zur Narbenbehandlung bei Kindern angewendet werden. Durch die regelmäßige Anwendung dieses Narbengels werden Narben deutlich abgeflacht und reduziert. Zudem werden der Juckreiz gemildert und Rötungen verhindert.

Die Wirksamkeit dieses Silikongels wurde durch zahlreiche Studien nachgewiesen. Die Besonderheit dieses Narbengels liegt in seiner patentierten Crosslink-Technologie, welche die Bildung eines optimalen, vernetzten Okklusionsfilms bewirkt. Dieser Okklusionsfilm sorgt dafür, dass das Narbengewebe hydratisiert wird. Gleichzeitig bewirkt er die Hemmung der Fibroblasten-Profilteration und verringert die Kollagensynthese, sodass wuchernde Narben rechtzeitig verhindert werden.

Das Kelo-cote Silikon Gel zur Narbenbehandlung eignet sich zur Behandlung sowohl frischer als auch alter Narben, welche nach chirurgischen Eingriffen oder bei diversen Verletzungen und Verbrennungen entstehen. Zudem kann es bei hypertrophen Narben und Keloiden angewendet werden. Das Narbengel kann sowohl zusammen mit Druckverbänden angewendet werden als auch in Kombination mit anderen Narbentherapien.


Protege Beauty Narbengel

Dieses Narbengel von Protege Beauty reduziert effektiv Narben, indem diese innerhalb weniger Wochen glatter und flacher werden. Zudem werden die Rötungen und Verfärbungen der Narbenhaut gemindert.

Es enthält keine Gerüche und hinterlässt beim Auftragen keine Rückstände. Daher kann es problemlos auf allen Körperteilen angewendet werden. Seine Einsatzgebiete reichen von Keloiden, atrophischen Narben und Erythema bis hin zu dunklen Flecken und Besenreisern. Zudem kann das Gel selbst zur Behandlung von Schwangerschaftsstreifen und Aknenarben angewendet werden.

Zu den Inhaltsstoffen dieses Narbengels zählen Lactobacillus/Kelp-Gärungsfiltrate und Epidermaler Wachstumsfaktor (EGF) in Form von sh-Oligopeptiden sowie Kupfer Peptide (GHK). Während EGF dafür sorgt, dass die Bildung normaler Hautzellen beschleunigt wird, sorgen Kupfer Peptide für eine verminderte Kollagenbildung.

Glycerin, Oleuropein, Tetrahydrocurcuminoid, Grün Tee EGCG und der Aloe Vera Pulver Extrakt sorgen dafür, dass Rötungen der Haut sowie der Juckreiz bald nach der Anwendung verschwinden. Dank den Inhaltsstoffen Glycerin, Apigenin, Centella Asiatica und Vitamin A eignet sich das Narbengel auch zur Behandlung empfindlicher Haut. Die ersten Resultate werden bei zweimal täglicher Anwendung bereits innerhalb von sechs Wochen sichtbar. Bei älteren Narben dauert es in der Regel etwas länger.


TOULON Narbencreme

Creme zum Entfernen von Narben

Die klinisch getestete Narbencreme von TOULON sorgt dafür, dass sowohl frische als auch alte Narben effektiv optisch entfernt werden. Die Narbensalbe basiert auf natürlichen Wirkstoffen, wie Shea Butter, Öl von Tamanu, Geißblatt, Aloe Vera, Palmöl, Weizenkeimöl und Safloröl.

Sie enthält zu 100% reines Vitamin E und C und eine Reihe an Antioxidanten. Die Kombination dieser Wirkstoffe macht diese Narbencreme anwendbar für alle Hauttypen. Selbst bei Kindern kann diese Narbencreme zur Anwendung kommen.

Sie zieht schnell ein und verleiht der Narbenhaut reichlich Feuchtigkeit, ohne dass dabei die Poren verstopft werden. Das Narbengewebe wird somit deutlich weicher, die Rötungen werden gemildert und die betroffene Hautpartie wirkt nach kurzer Anwendungszeit blasser.

Die Creme ist frei von Silikonen, Farbstoffen und Konservierungsstoffen. Sie wurde ohne Tierversuche hergestellt und enthält weder Parabene noch Gluten. Somit ist sie für Menschen mit Glutenunverträglichkeit und Menschen mit Zöliakie hervorragend geeignet.

Sie kann an allen Körperpartien angewendet werden, und zwar zur Behandlung von allen Narbentypen. Selbst Aknenarben können durch diese Narbencreme gemindert werden.



Scarcare Narbenstift

Der Narbenstift von Scarcare sorgt durch den patentierten Wirkstoff Spiralin für eine deutlich sichtbare Reduktion der Narbe. Durch die regelmäßige Anwendung wird die Narbe zunehmend weicher und flacher.

Salbe die Narben reduziert

Der Narbenstift enthält zudem hochwertiges Emuöl, welches für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt ist. Es kann sowohl zur Behandlung von frischen als auch zur Behandlung von alten Narben zur Anwendung kommen.

Der Narbenstift ist in erster Linie für aktive Menschen geeignet. Denn durch die praktische Verpackung, welche 15 ml enthält, kann der Narbenstift bequem in die Handtasche verstaut werden und bei Bedarf schnell und einfach auf die Narbe aufgetragen werden.

Es ist für den Betrachter unsichtbar und kann gleich nach der OP, bzw. sobald die Fäden gezogen sind, zum Einsatz kommen. Durch den integrierten UV-Schutz ist der Narbenstift für die Anwendung im Gesicht einfach optimal.

Die Idee, welche hinter diesem Narbengel steckt ist es, Menschen ungeachtet der Narben dabei zu verhelfen, weiterhin aktiv den Alltag zu gestalten. Den verschiedenen Kundenrezensionen nach werden die Narben durch die Anwendung des Narbenstifts deutlich weicher und blasser.

LDream Scar Cream

Narbencreme

Diese Narbencreme von LDreamAM wird zur Behandlung aller Narbentypen angewendet. Ihr Einsatz beginnt, wenn die Wunde komplett geschlossen ist. Vor der Anwendung wird empfohlen, auf die gesäuberte Narbe für zwei bis drei Minuten eine heiße Kompresse zu legen.

Anschließend wird die Narbencreme leicht in die trocken getupfte Stelle einmassiert. Durch natürliche Zutaten werden effektiv Juckreiz und Rötungen vermindert. Die Narbencreme wird zwei Mal täglich angewendet. Sie zieht schnell ein und wirkt nicht fettend. Durch die natürlichen Inhaltsstoffe wird das Narbengewebe mit nötiger Feuchtigkeit versorgt und das Spannungsgefühl reduziert. Die Narbencreme ist für alle Hauttypen geeignet.

Um die ersten Ergebnisse zu erzielen, sollte die Narbencreme mindestens zwei Mal am Tag zur Anwendung kommen. Laut Kundenrezensionen sind die Resultate nach etwa 6 bis 8 Wochen zu sehen.

Zwar gibt es unter den Kundenrezensionen auch Kunden, welche der Narbensalbe deren Wirksamkeit vollkommen absprechen. Doch es stellt sich die Frage, nach wie langer Anwendungszeit diese Kundenrezensionen zum Produkt hinterlassen wurden. Somit heißt es einfach: ausprobieren.


Narbensalbe - Wichtigste Kaufkriterien

Bei einer Narbensalbe handelt es sich um eine Narbencreme, durch deren Anwendung Narben effektiv gemindert werden. Die Auswahl der richtigen Narbensalbe sollte immer nach der Art der jeweiligen Narbe ausgerichtet sein. So ist beispielsweise nicht jede Narbensalbe zur Behandlung von Aknenarben geeignet. Daher ist es wichtig, zu wissen, um welche Narbenart es sich im jeweiligen Fall handelt.

Narbentypen:

Es wird im Allgemeinen zwischen folgenden Narbentypen unterschieden: den hypertrophen, den keloiden und den atrophen Narben unterschieden.

Von hypertrophen Narben ist die Rede, wenn eine Narbe durch beispielsweise starke Verbrennungen entsteht. Solche Narben wölben sich höher als die angrenzende Haut. Die Narbenbildung ist dabei auf das Wundgebiet beschränkt.

Aufgrund des wulstigen Narbengewebes werden solche Narben als kosmetisch besonders störend empfunden. Wenn sich diese in der unmittelbaren Nähe von Gelenken befinden, können sie den Bewegungsablauf beeinträchtigen.

Von keloiden Narben, oder einfach Keloiden, ist dann die Rede, wenn das Narbengewebe sich über die Narbe hinaus ausdehnt. Solche Narben sind wulstig, derb, flächig und meist stark gerötet. Daneben verursachen solche Narben sehr oft Juckreiz und starke Druckschmerzen. An der Oberfläche sind sie leicht verletzbar, da das Narbengewebe in diesem Fall sehr dünn ist.

Atrophe Narben sind eingesenkte Narben, welche im Verhältnis zu der umgebenden Haut tiefer liegen. Diese entstehen, wenn im Wundheilungsprozess zu wenig Ersatzfasern für das zerstörte Gewebe gebildet werden. Aknen stellen das beste Beispiel von atrophen Narben dar.

Bei der Auswahl der jeweiligen Narbencreme muss darauf geachtet werden, dass das jeweilige Produkt für die Behandlung der eigenen Narbe überhaupt vorgesehen ist. Denn nicht jede Narbensalbe eignet sich beispielsweise zur Behandlung von atrophen Narben.

Wann kommt die Narbensalbe zum Einsatz?

Die Narbensalbe wird erst dann angewendet, wenn die Wunde vollkommen geschlossen ist. Nach einer OP wird mit der Behandlung der Narbe in der Regel dann begonnen, wenn die Fäden gezogen sind. Die Häufigkeit der täglichen Anwendung hängt vom jeweiligen Produkt ab.

Die meisten Narbencremes werden zwei Mal täglich angewendet. Wer über ältere Narben verfügt, kann diese ebenfalls durch die regelmäßige Anwendung von Narbencremes und Narbengels optisch so sehr vermindern, dass im Anschluss ein blasser Fleck zurückbleibt.

Die Behandlung älterer Narben erfordert jedoch etwas mehr Geduld, sodass damit gerechnet werden muss, dass die ersten Resultate erst nach ein paar Wochen sichtbar sind.

Vorteile und Nachteile der Narbenbehandlung mit Narbensalbe

Eine Narbensalbe besitzt einige Vorteile. In erster Linie wird die Narbe, welche als störend empfunden wird, zum Verblassen gebracht. Befindet sich die Narbe im Gesicht, kann dies in vielen Fällen zu einem geminderten Selbstwertgefühl führen. Eine Narbensalbe bewirkt, dass die Narbe für den Betrachter zu einer unauffälligen blassen Hautstelle reduziert wird.

Wuchernde Narben können zudem die Bewegungsfähigkeit einschränken. Dies gilt insbesondere dann, wenn diese sich in der Nähe von Handgelenken befinden. Die Narbensalbe verschafft in diesem Fall Abhilfe, da das Narbengewebe weicher, elastischer und strapazierfähiger wird.

Ein weiterer Vorteil einer Narbensalbe liegt in der Minderung von Juckreiz und Rötungen. Diese können den Heilungsvorgang ziemlich beeinträchtigen und sogar Komplikationen hervorrufen. Die Narbensalbe mindert die Rötungen und den Juckreiz und beschleunigt somit die Wundheilung, wobei das Narbengewebe mit der nötigen Feuchtigkeit versorgt wird. Narbengels bilden zudem einen Schutzfilm über die Narbe. Somit muss man nicht befürchten, dass das Narbengewebe im Alltag durch Umwelteinflüsse zusätzlich Schaden davonträgt.

Die Narbencremes und Narbengels können mit den anderen Behandlungsmethoden kombiniert werden. So wird die Ultraschallbehandlung beispielsweise noch effektiver, wenn diese mit einer Narbensalbe kombiniert wird. Denn die Behandlung dringt tiefer in das Gewebe ein, wenn dieses vorher durch eine Narbensalbe erweicht wird.

Narbengels und Narbencremes sind im Vergleich zu den sonstigen Methoden der Narbenbehandlung günstiger im Preis und schonender für die Haut. Ihre Anwendung ist für den Betroffenen nicht schmerzhaft, was bei den anderen Behandlungsmethoden nicht unbedingt der Fall ist. Zudem tragen sie am wenigsten Risiken mit sich.

Als einziger Nachteil kann die Dauer der Behandlungsmethode erwähnt werden. Denn während bei den sonstigen Behandlungsmethoden die Resultate meist nach sehr kurzer Zeit sichtbar sind, muss bei der Behandlung mit Narbensalbe einige Wochen darauf gewartet werden.

Fazit

Narbencremes und Narbengels stellen nützliche Helfer da, wenn die Sorge besteht, dass nach einer OP oder einer Verletzung eine Narbe zurückbleibt. In den meisten Fällen entstehen nach Verletzungen, Verbrennungen und OPs hässliche und wulstige Narben, bei denen mit Juckreiz, Rötungen und sogar eingeschränkter Bewegungsfreiheit gerechnet werden muss. Unter den gängigen Behandlungsmethoden von Narben stellt die Anwendung von Narbensalbe die kostengünstigste und die schonendste Methode überhaupt dar. Diese ist zudem mit keinen möglichen Komplikationen oder Risiken verbunden und lässt Narben effektiv verblassen, sodass diese für den Betrachter kaum sichtbar sind.

Eine Narbensalbe kann sowohl bei frischen als auch bei alten Narben zum Einsatz kommen. Bei älteren Narben lassen die Resultate jedoch etwas länger auf sich warten. Um die richtige Narbensalbe auswählen zu können, ist es wichtig, zu wissen, um welchen Narbentyp es sich bei der eigenen Narbe handelt. Bei der Auswahl der Narbensalbe wird unter den Herstellerangaben überprüft, ob die jeweilige Narbensalbe zu dem Narbentyp passt.
Aktive Menschen, welche viel unterwegs sind und ihre Narbensalbe auch mal einfach vergessen, können einfach auf einen Narbenstift zurückgreifen, welcher praktisch in die Tasche gepackt werden kann.

Ansonsten gilt es bei der Narbenbehandlung mit Narbencremes und Narbengels, diese mindestens zwei Mal täglich anzuwenden und Geduld zu bewahren. Zumindest 4 bis 8 Wochen lang. Denn nach dieser Zeit wird jede Narbe deutlich weicher, elastischer und blasser und unterscheidet sich optisch minimal vom umliegenden Hautgewebe.