Gesichtscreme ohne Parabene

creme fürs gesicht ohne parabene

​Immer mehr Menschen nutzen Cremes, die ohne spezielle Zusatzstoffe auskommen und so der Gesichtshaut einen unterstützenden Effekt verleihen. Nicht nur Allergiker profitieren von einer Gesichtscreme ohne Parabene. 

Die positiven Eigenschaften machen sich in unterschiedlichen Bereichen bemerkbar und bieten ein entsprechend sauberes und gesünderes Hautbild. Auf diese Weise lohnt sich der Einsatz einer Creme ohne Parabene. Doch welche Vorteile bietet die Gesichtscreme ohne Parabene im einzelnen für den Verbraucher?


​Was bringen Parabene?


Parabene sorgen dafür, dass die Gesichtscreme länger haltbar gemacht wird. Die Konservierungsstoffe besitzen zudem einen anti-bakteriellen Effekt. Bakterien oder Pilze können sich nicht so schnell in der Creme ansiedeln und sorgen dafür, dass die Creme auch noch nach Monaten frisch bleibt.

Parabene schützen die Creme dementsprechend vor Keimen, doch der Konservierungsstoff besitzt nicht nur Vorteile für den Verbraucher...


Welche Nachteile besitzen Gesichtcremes, die Parabene beinhalten?


Parabene stehen schon seit längerer Zeit in Verdacht, unterschiedliche Formen von Krebs auszulösen. Insbesondere Brustkrebs wird durch Parabene gefördert. Daher sollten Verbraucher genau überlegen, ob Cremes mit Parabene als Konservierungsstoffe, trotz gesundheitlicher bedenken, zur Anwendung gebracht werden.

Allergiker berichten zudem davon, dass die Konservierungsstoffe die Haut schädigen oder mindestens erröten lassen, auch die Bildung von Pusteln oder Pickeln, ist bei sensiblen Menschen durchaus möglich. Mindestens zwei Prozent aller Deutschen reagieren daher allergisch auf Parabene in Gesichtscremes.


​Alternative zu einer Creme ohne Parabene?


Wer keine Creme nutzen möchte, die Parabene beinhaltet, sollte eher auf Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Phenoxyethanol setzen. Auch viele natürliche Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass Keimen die Grundlage entzogen wird. Je weniger Feuchtigkeit eine Creme besitzt, desto weniger Bakterien können sich ansiedeln.

Inzwischen setzen Hersteller daher vermehrt auf Wasserentzug ihrer Produkte. Auch besonders sichere Verschlüsse der Creme-Dosen können dabei helfen, dass Pilze oder Bakterien sich nicht in der Creme ansiedeln können.

Es lohnt sich daher auf Alternativen zu setzen, denn Parabene in der Gesichtscreme sind nicht zwingend notwendig, um eine schöne und geschmeidige Haut zu erhalten.


Warum lohnt sich die Nutzung einer Gesichtscreme ohne Silikone?


Viele Hersteller nutzen synthetische Polymere, um den Effekt der Creme zu verstärken. So sorgen Silikone beispielsweise für ein glattes Ergebnis. Auch für das Auftragen von Make-Up oder für einen erfrischenden Look, bieten sich Silikone und Mineralöle an. Doch die Silikone können Hautporen verstopfen, die Haut ölig wirken lassen und eine ideale Grundlage für Pickel aller Arten bieten.

Wer Silikone und Mineralöle nicht nutzen möchte, der sollte daher eine Gesichtscreme ohne Silikone verwenden. Natürliche Produkte verwenden beispielsweise Traubenkern-Fettsäuren, die für einen ähnlichen Effekt sorgen und der Haut ein glattes Ergebnis bieten.

Immer mehr Menschen nutzen Cremes, die ohne spezielle Zusatzstoffe auskommen und so der Gesichtshaut einen unterstützenden Effekt verleihen. Nicht nur Allergiker profitieren von einer Gesichtscreme ohne Parabene. Die positiven Eigenschaften machen sich in unterschiedlichen Bereichen bemerkbar und bieten ein entsprechend sauberes und gesünderes Hautbild. Auf diese Weise lohnt sich der Einsatz einer Creme ohne Parabene. Doch welche Vorteile bietet die Gesichtscreme ohne Parabene im einzelnen für den Verbraucher?

Wofür integrieren Hersteller sogenannte Parabene in die Gesichtscreme?

Parabene sorgen dafür, dass die Gesichtscreme länger haltbar gemacht wird. Die Konservierungsstoffe besitzen zudem einen anti-bakteriellen Effekt. Bakterien oder Pilze können sich nicht so schnell in der Creme ansiedeln und sorgen dafür, dass die Creme auch noch nach Monaten frisch bleibt. Parabene schützen die Creme dementsprechend vor Keimen, doch der Konservierungsstoff besitzt nicht nur Vorteile für den Verbraucher...

Welche Nachteile besitzen Gesichtcremes, die Parabene beinhalten?

Parabene stehen schon seit längerer Zeit in Verdacht, unterschiedliche Formen von Krebs auszulösen. Insbesondere Brustkrebs wird durch Parabene gefördert. Daher sollten Verbraucher genau überlegen, ob Cremes mit Parabene als Konservierungsstoffe, trotz gesundheitlicher bedenken, zur Anwendung gebracht werden. Allergiker berichten zudem davon, dass die Konservierungsstoffe die Haut schädigen oder mindestens erröten lassen, auch die Bildung von Pusteln oder Pickeln, ist bei sensiblen Menschen durchaus möglich. Mindestens zwei Prozent aller Deutschen reagieren daher allergisch auf Parabene in Gesichtscremes.

Gibt es eine Alternative zu einer Creme ohne Parabene?

Wer keine Creme nutzen möchte, die Parabene beinhaltet, sollte eher auf Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Phenoxyethanol setzen. Auch viele natürliche Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass Keimen die Grundlage entzogen wird. Je weniger Feuchtigkeit eine Creme besitzt, desto weniger Bakterien können sich ansiedeln. Inzwischen setzen Hersteller daher vermehrt auf Wasserentzug ihrer Produkte. Auch besonders sichere Verschlüsse der Creme-Dosen können dabei helfen, dass Pilze oder Bakterien sich nicht in der Creme ansiedeln können. Es lohnt sich daher auf Alternativen zu setzen, denn Parabene in der Gesichtscreme sind nicht zwingend notwendig, um eine schöne und geschmeidige Haut zu erhalten.

Warum lohnt sich die Nutzung einer Gesichtscreme ohne Silikone?

Viele Hersteller nutzen synthetische Polymere, um den Effekt der Creme zu verstärken. So sorgen Silikone beispielsweise für ein glattes Ergebnis. Auch für das Auftragen von Make-Up oder für einen erfrischenden Look, bieten sich Silikone und Mineralöle an. Doch die Silikone können Hautporen verstopfen, die Haut ölig wirken lassen und eine ideale Grundlage für Pickel aller Arten bieten. Wer Silikone und Mineralöle nicht nutzen möchte, der sollte daher eine Gesichtscreme ohne Silikone verwenden. Natürliche Produkte verwenden beispielsweise Traubenkern-Fettsäuren, die für einen ähnlichen Effekt sorgen und der Haut ein glattes Ergebnis bieten.
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments