Arganöl für die Haut

Du kennst Arganöl nur für die Anwendung bei Haaren? Dann solltest du jetzt ganz genau aufpassen!

Hier erfährst du, wie du mit Arganöl deine Haut pflegen kannst und gleichzeitig die Zeichen der Hautalterung bekämpfst.

Denn Arganöl ist ein altes Wundermittel welches aus Marokko stammt. Schon vor über 100 Jahren nutzten die Frauen dort die spezielle Wirkung des Öles für die Hautpflege.

Du möchtest Dir diese tolle Wirkung von Arganöl ebenfalls zu nutze machen? Kein Problem, hier erfährst du alles was du über das Wundermittel wissen musst. Dazu aber weiter unten im Text, hier erstmal das beste ÖL für deine Haut:

arganöl für die haut

Reines Arganöl 100%

  • 100% biologisch
  • kalt gepresst
  • spendet Feuchtigkeit für Nägel, Haare und Haut
  • nicht fettend, geruchsneutral
  • Mit Omega 6 zur Reduzierung von Hautunreinheiten
  • Vitamin E zur Vorbeugung von Hautalterung

Arganöl - die Wirkung auf der Haut

Arganöl

Arganöl versorgt die Haut mit wichtigen ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E. Insbesondere in der Gesichtspflege findet dieses Öl aufgrund seiner speziellen Wirkungsweise häufig Anwendung.

Das ursprünglich aus Marokko stammende Öl wird aus den Früchten des Arganbaumes gewonnen. Diese Früchte werden von dem Dornen bestückten Argabaum in reiner Handlese durch die marokkanischen Berberfrauen geerntet.

Die Berberfrauen wissen um die wertvollen Inhaltsstoffe und die umfassende Feuchtigkeit, die für eine gesunde Ernährung der Haut optimal geeignet sind. Jugendliches Aussehen ist damit keine Hexerei mehr. Im nördlichen Afrika wurde und wird das Öl aus den Kernen des Arganbaums zur Gesunderhaltung des gesamten menschlichen Körpers genutzt.

Arganöl - Wirkung auf die alternde Haut

Arganöl

Seit einiger Zeit hat dieses Öl allerdings auch in der westlichen Welt Einzug in die Hautpflege gehalten. Stetig überzeugen sich mehr Menschen von der positiven Wirkung des Arganöls bei sämtlichen Hautproblemen. Insbesondere im Antiaging-Bereich wird das Öl gerne eingesetzt, denn die reichhaltig vorhandenen Antioxidantien und der außergewöhnlich hohe Anteil an Vitamin E verlangsamen die Zellalterung.

Erste Fältchen lassen sich bei frühzeitiger, regelmäßiger Anwendung des Arganöls wunderbar reduzieren bzw. deren Bildung kann auf einfache Weise vermieden werden. Das Gleichgewicht der Haut wird durch die aktiven Substanzen im Öl stabilisiert. Zudem kann die Behandlung von Akne und anderen Funktionsstörungen, die mit einem hormonellem Hintergrund und Auswirkungen auf das Hautbild einhergehen, unterstützt werden.

Arganöl kann auch bei eventuellen Narben und Verfärbungen mildern wirken. Da diese ÖL nachweislich für jeden Hauttyp geeignet und verträglich ist, muss auch nicht mit Nebenwirkungen gerechnet werden.

Optimale Anwendung auf der Haut

Grundsätzlich sollte die Haut vor der Anwendung des Arganöls gründlich gereinigt werden. Danach werden einige Tropfen des Arganöls auf die Haut aufgetragen und sanft verstrichen. Sanfte kreisförmige Bewegungen sollten ohne jeglichen Druck ausgeübt werden, um das Öl in die Haut einzuarbeiten. Einmal pro Tag Arganöl anzuwenden reicht vollkommen aus, um bereits innerhalb von zirka zehn Tagen eine deutliche Verbesserung des Hautbildes wahrgenommen werden kann.

Bei einer positiven Reaktion der Haut auf die Behandlung mit Arganöl kann die Anwendung durchaus auch zweimal pro Tag erfolgen. Idealerweise sollte das Öl am Abend aufgetragen werden. Auf eine Feuchtigkeitscreme kann dann ohne weiteres verzichtet werden.

Aber auch morgens kann Arganöl als optimale Unterlage für ein frisches Make-up dienen. Allerdings sollte vor dem Auftragen des Make-ups gewartet werden, bis die Haut das Öl vollständig aufgenommen hat.

Arganöl zieht allerdings sehr schnell ein und hinterlässt auch keinen unangenehmen Film auf der Gesichtshaut. Daher kann es auch für den Bereich um die Augen und für rissige Lippen verwendet werden.

Arganöl - direkt auf die Haut gegen Umwelteinflüsse

Kostbare Substanzen im Arganöl sorgen allerdings nicht nur für eine ausreichende Versorgung der Haut, sondern schützen diese auch gegen Umwelteinflüsse. Insbesondere Antioxidantien, Linolsäure, Vitamin E, die Radikalenfänger Karotinoide und Ferulasäure schützen die Haut vor Schäden durch Sonneneinstrahlung mit Hilfe einer guten Sonnencreme. Mimikfältchen, Hautflecken, Falten und Dehydration werden ebenfalls gemindert bzw. verhindert. Zudem enthält Arganöl Sterine und Squalen, welche im menschlichen Stoffwechsel eine sehr wichtige Rolle spielen. Eine Mischung aus 1 Esslöffel Arganöl und einem Tropfen Rosenöl eignet sich beispielsweise optimal für die Pflege von sehr trockener Haut. Einzig in die Augen sollte Arganöl niemals geraten.

Natürliche Pflege der Haut

Arganöl selbst enthält weder Duftstoffe oder Konservierungsstoffe noch andere Zusätze. Entsprechend gut verträglich ist das Arganöl, denn es enthält nur, was die Natur bereithält. Olivenöl auf der Haut liefert nur halb soviel Nährstoffe und Vitamin E wie Arganöl. Zudem besteht Arganöl zu rund 80% aus ungesättigten Fettsäuren.

Diese Tatsachen machen eine optimale Hautregeneration, eine gute Zellbildung und eine schnelle Zellheilung möglich. Arganöl lässt sich auch gut in Kombination mit ätherischen Ölen verwenden. Zur Hautentspannung ist beispielsweise eine Mischung aus fünf Esslöffeln Arganöl mit fünf bis zehn Tropfen Lavendelöl und sechs Tropfen Mandarinenöl perfekt. Eine solch duftende Mischung sorgt sogar für einen ruhigen, erholsamen Schlaf, wenn sie in die Schläfengegend sanft einmassiert wird.

Hilfe bei strapazierter, trockener Haut

Die Haut sollte mit Wasser leicht befeuchtet werden. Eine Alternative ist die Anwendung des Öls gleich nach dem Duschen, wenn die Haut noch leicht feucht ist. Das Öl wird nun mit kreisenden Bewegungen sanft in die Haut einmassiert bis es eingezogen ist.

Arganöl bei Sonnenbrand

Ein Sonnenbrand stellt nichts anderes dar, als eine sehr schmerzhafte Verbrennung der Haut. Idealerweise sollte Sonnenbrand natürlich vermieden werden. Sollte die Haut doch durch die Sonne verbrannt werden, benötigt sie umgehend lindernde Maßnahmen. Folgende Behandlung hilft der Haut sich zu regenerieren:

Es werden 7 Eßlöffel Aganöl mit 20 Tropfen konzentriertem Aloe-Vera-Öl gemischt. Diese Emulsion wird mit kreisenden, sanften Bewegungen auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen. Die Haut sollte einige Zeit zur Aufnahme des Öls haben und etwas ruhen, bevor Kleidungsstücke wieder auf die Haut gelangen.

Arganöl in der Gesichtspflege

Nachts ist die Haut besonders aufnahmefähig für Pflege- und Nährstoffe. Daher ist es empfehlenswert Arganöl vor dem Zubettgehen in die sensible Gesichtshaut sanft einzumassieren. Das Öl kann so über Nacht alle Wirkstoffe an die Haut abgeben.

Arganöl-Maske bei unreiner Haut

arganöl maske
Eine besonders intensive Pflege benötigt Haut, die unter Hautunreinheiten oder Akne leidet. Sehr wirkungsvoll ist eine Maske aus Arganöl, welches mit Heilerde gemischt wird:

5 Eßlöffel Heilerde, die in lauwarmem Wasser zu einer cremigen Paste angerührt wurde, werden mit 1 Eßlöffel Arganöl angereichert. Die gut verrührte, dickflüssige Mischung wird auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen und muss nun vollständig trocknen. In der Regel ist eine Einwirkzeit von 15 Minuten ausreichend.

Dananch wird die Maske mit lauwarmem Wasser abgenommen und die Haut ordentlich abgetrocknet. Einmal die Woche sollte eine solche Maske bei unreiner Haut angewandt werden.

Arganöl als sanftes Körperpeeling

Ein Peeling dient dazu, abgestorbene Hautpartikel und hartnäckige Verschmutzungen aus den Poren zu entfernen. Wenn Arganöl eingesetzt wird, so fühlt sich die Haut nach einem Peeling wunderbar weich und sanft an. Ein solches Peeling ist leicht herzustellen. Kurz vor dem Duschen werden 5 Eßlöffel Meersalz mit 5 Eßlöffeln Arganöl vermischt. Nun wird der Körper lauwarm abgeduscht und dann mit der Mischung sanft eingerieben. Nach dem Peeling wird das verbleibende Salz mit lauwarmem Wasser abgespült. Nach dem Abtrocknen zeigt sich die Haut bereits zart, weich und absolut sauber. Ein solches Körperpeeling sollte alle 14 Tage erfolgen.

Mit Arganöl gegen Schwangerschaftsstreifen und Cellulite

Schwangerschaftsstreifen und Cellulite sind die schlimmsten Hautprobleme die Frauen kennen. Eine passende Pflege kann hier allerdings vorbeugen. Die Inhaltsstoffe des Arganöls spenden die notwendige Feuchtigkeit und stärken das Bindegewebe. Frauen, die täglich eine leichte Druckmassage mit dem Öl an den gefährdeten Hautstellen machen, erleben ein wahres Wunder.

Arganöl gegen spröde Lippen

Aufgeplatzte, gerissene und spröde Lippen im Winter gehören mit dieser Pflege der Vergangenheit an. Einfach mehrmals täglich einen Tropfen des Arganöls mit dem Zeigefinger auf die Lippen verreiben. Die Lippen werden so ausreichend befeuchtet.

Arganöl - vielfältig und völlig natürlich

Wer seiner Haut keine chemischen Zusätze zumuten möchte, der sollte sich auf die natürlichen Nährstoffe des Arganöls verlassen. Reichhaltiger kann keine Hautpflege ausfallen. Zudem ist Arganöl vielseitig einsetzbar und kann so bei unzähligen Hautproblemen hilfreich sein.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments